Freitag, 16. Dezember 2011

Indonesien - Umerziehungslager für Punks / Zwangsrasur

Ántreten ihr Penner!
Schon Vorgestern und gestern und heute ging durch diverse Medien (Von der taz bis zum PI - Blog), dass in Indonesien kürzlich 64 Punks (5 davon weiblich) nach dem Besuch eines Benefizkonzertes (Es wurde Geld für Waisenkinder gesammelt) allesamt von der indonesischen Staatsmacht verhaftet wurden.

Indonesien ist mit seinen 240 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt (und gleichzeitig das 4. bevölkerungsreichste auf der Welt) und gilt in seiner Auslebung des Islams als eher moderat. De Hauptstadt des Landes ist Jakarta (9,58 Mil. Einwohner). Indonesien ist ein armes Land, je nach Region leben 22 % - 44 % der Bevölkerung in absoluter Armut.
Erstmal die siffige Matte ab

Auch in eine vergleichsweise große Punk- und Skinszene ist in diesem Land zuhause.
Iskander Hasan, Polizeichef der Provinz im Norden der Insel Sumatra wo det ganze stattfand, sagte am Mittwoch:
Dann ab ins asser ihr Ratten
“Eine strenge Behandlung ist notwendig”. Sie hätten sich "nie geduscht", hätten auf der "Straße gelebt" und hätten "nie gebetet", begründete Hasan die Festnahmen. "Sie haben möglicherweise gegen die Gesetze verstoßen" so Hasan weiter. Die Polizei brachte die Festgenommenen zu einem zehntägigen Aufenthalt an einen rund 60 Kilometer von der Provinzhauptstadt Banda Aceh entfernten Ort. Kurz nach ihrer Ankunft wurden den Punks die Haare geschoren, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Dann mussten sie in einem See baden und bekamen neue Kleider. Ihre alten Kleider, darunter T-Shirts mit der Aufschrift “Anarchie”, mussten sie abgeben. Schließlich mussten sie an einem Gebet teilnehmen. “Wir hoffen, dass sie es bereuen werden” sagte Illiza Sa’aduddin Djamal, die stellvertretende Bürgermeisterin der Provinzhauptstadt Banda Aceh, über das Verhalten der Punks. Einer der Punks sagte, die Polizei habe keinen Grund für die Festnahmen genannt. “Wir haben nichts gestohlen”, sagte der 20-jährige Fauzal.



Ob in Indonesien nur diese 64 Punks nicht duschen und auf der Strasse leben sei mal dagingestellt. Das Beten scheint bei dieser willkürlichen Aktion des Repressionsapparates wohl die größte Rolle zu spielen. Auch erschreckend ist wie auf den Bildern gut zu sehen: Wie alt sind die durch den Staat geschändeten, gefolterten  Kid`s eigentlich?

Welch` Machtmissbrauch Menschen gegen ihren Willen ihre Haare zu rasieren, sie in ein Lager zu stecken, zum beten und arbeiten zu schicken und sie ab zu duschen (mit Absicht so formuliert).

Das erinnert mich an ganz fins`tre Zeiten zurück.

Kommentare:

  1. Wenn man sowas mit mir machen würde, würde ich mich in meiner Meinung noch bestätiger fühlen.
    "Sie haben möglicherweise gegen die Gesetze verstoßen." - Ist auch eine ziemlich dämliche Aussage, jeder könnte gegen das Gesetzt verstoßen haben und nicht nur ein paar Punks.

    AntwortenLöschen
  2. damit meint der nette Herr die Gesetze der Scharia, diese ist Bestandteil des Islams und eine religiöse unterdrückende Gesetzgebung aber da scheißen wir jetzt mal drauf weil is´Freitag und so :) Have fun with xtc *g*

    AntwortenLöschen

Keine Beleidigungen!